Robinson-Bibliothek.jpg

Robinson-Bibliothek

Eine Insel zum Verweilen: 300 Jahre Robinson Crusoe

 

Das Kunst(Zeug)Haus beherbergt eine der grössten Robinson-Bibliotheken weltweit. Als Insel mitten in den Hauptausstellungsraum gebaut, enthält die Bibliothek rund 4’000 Robinsonaden: Bücher in allen Variationen sowie Zeichnungen, Spiele, Filme und Mappenwerke. So wird Robinson Crusoes Abenteuergeschichte in der Bibliothek in mannigfaltiger Weise immer wieder neu erzählt. Die umfangreiche Sammlung von Peter Bosshard ist ein Beweis für die anhaltende Faszination des Abenteuerromans aus dem 18. Jahrhundert bis in die heutige Zeit.

Damit verbunden sind vielschichtige Themen wie die Südsee-Romantik und Paradies-Visionen des Schriftstellers Daniel Defoe (1660–1731), die man auch in der Bildenden Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts antrifft. Oder der Kolonialismus und die Rassenfrage, die man am krass gezeichneten Gegensatz des «Wilden» und des «Zivilisierten» in so manchen Robinsonaden ablesen kann und heute als Teil unserer Vergangenheit nicht ausgeblendet werden darf. Insbesonders da die Geschichte als Wiege der Romanerzählung gilt . Nach ihrer Veröffentlichung 1719 entstanden zahlreiche Adaptionen; gekürzte Fassungen wurden vor allem zur Kindererziehung verbreitet. Welche Geschichten und Gesänge wiegen Kinder in den Schlaf? Dieser Frage ging der Künstler Pavel Aguilar (*1989 in Tegucigalpa, Honduras) nach. Mit drei Werken im Rahmen einer permanenten künstlerischen Erweiterung werden Kontexte des über 300 Jahre alten Romans eröffnet. 

Die Normalisierung und Romantisierung weitergetragener Geschichten bildet den konzeptionellen Ausgangspunkt von Pavel Aguilars künstlerischer Arbeit in der Robinson-Bibliothek . Er widmete sich zwei im lateinamerikanischen Kanon verankerten Erzählungen: «Robinson Crusoe» und dem Wiegenlied «Duerme Negrito». Beide erzählen die Geschichte des transatlantischen Sklavenhandels sowie kolonialer Projekte und zeugen von den damit einhergehenden Strukturen von Profitierenden und Leidtragenden.


Für alle Besucher:innen des Museums ist die Robinson-Bibliothek als Präsenzbibliothek während den regulären Öffnungszeiten des Kunst(Zeug)Haus frei zugänglich. Erfahren Sie mehr über die Robinson-Bibliothek und lernen Sie ein paar der Schätze näher kennen. Führungen in der Bibliothek finden Sie im Veranstaltungskalender oder sind jederzeit auf Anfrage möglich.

Kunstvermittlung

 

Einblick